Morgen ist der 1. Oktober und langsam wird es draussen kälter.

Ich mag den Herbst. Wenn die Sonne scheint, ist alles bunt, und wenn es regnet, kann man sich schön einkuscheln und Tee trinken, oder heißen Kakao!
„Sicher! Kakao, auf dieser Seite!? Mit Zucker und Milch?“ … sicher nicht!

Aber wie bekomme ich den so hin, dass er auch ohne Zucker und Milch schmeckt?IMG_8065

Warmer Kakao

  • 250 ml Mandelmich, mit 2 Datteln gesüßt
  • 1 TL rohes Kakao-Pulver
  • 1 TL rohes Maca-Pulver
  • 1 Messerspitze (oder ein bisschen mehr) Kokosöl
  • etwas Zimt
  • etwas Chilli-Pulver
  • etwas Vanille-Pulver
  • ein kleines Stück Ingwer

IMG_8058

Die Mandelmilch mit den Datteln pürieren und durch ein Sieb, oder besser einen Nussmilchbeutel, geben. In eine kleinen Topf geben und mit den restlichen Zutaten unter rühren erwärmen. Lasst es besser nicht zu heiß werden, denn eine Temperatur über 40°C schadet der Qualität der rohen Zutaten. Wenn alle Klümpchen aufgelöst sind, das Stück Ingwer heraus nehmen und den warmen Kakao in eine Tasse füllen.

Das Getränk ist sehr aromatisch und durch das Kokosöl extrem cremig.
Ich wünsch euch einen gemütlichen Herbstnachmittag!

IMG_8056

 

Kleiner Hinweis

Wenn ihr noch keine zuckerfreie Zeit hinter euch habt, kann es sein, dass euch die Süße des Kakaos nicht ausreicht. Euer Geschmackssinn ist möglicherweise noch zu sehr an die industrielle Süßweise gewöhnt. Wenn das so ist, dann würde ich mit etwas Honig, Stevia, Xylit, Kokos-Palmblütenzucker oder rohem Agavendicksaft nachsüßen.

Wenn ihr gerade in der zuckerfreien Zeit seid, dann passt bitte mit diesem Rezept etwas auf, denn die Fructose der Datteln könnte das Zuckermonster unnötig reizen.

Melde dich hier für meinen Newsletter an.

Welche Themen interessieren dich?

Vielen Dank für deine Anmeldung! Bitte schau in deinem E-Mail-Postfach nach, um deine Anmeldung zu bestätigen.