Flohsamenschalen sind wirklich ein kleines Wundermittel. Als Pulver vermahlen können sie bis auf das 50-fache aufquellen und so in der Küche eine Menge Speisen binden und verdicken. Gleichzeitig helfen Flohsamenschalen durch ihr aufquellen die Verdauung zu regulieren. Sie bilden eine Art Schleim und vergrößern somit das Stuhlvolumen. Der Druck auf die Darmwände erhöht sich und so wird der Darm-Entleerungs-Reflex ausgelöst. Ausserdem sollen Flohsamen das Wachstum darmfreundlicher Bakterien fördern. – Genug über die Verdauung, obwohl die Darm-Gesundheit so extrem wichtig ist, aber ich wollte doch etwas über leckere Marmelade erzählen!

Für diesen Brotaufstrich werden frische oder gefrorene Früchte genutzt. Da die Marmelade nicht mit Zucker versetzt und auch nicht gekocht wird, ist sie im Kühlschrank nur bis zu einer Woche haltbar. Es ist also ratsam nur eine kleine Mengen davon herzustellen. Glücklicherweise geht es aber im Gegensatz zu herkömmlicher Marmelade so schnell, dass man es schnell mal dazwischen schieben kann.

marmelade

Himbeermarmelade mit Flohsamenschalen-Pulver

  • 125 gr Himbeeren (frisch oder gefroren)
  • 1 EL Flohsamenschalen-Pulver
  • 1 EL Honig (oder ein anderes Süßungsmittel)
  • ein paar Tropfen Zitronensaft

und wer mag

  • ganz wenig Meersalz

Alles in einem Mixer geben und kurz vermischen. Wer gerne große Fruchtstücke in der Marmelade hat, kann auch einfach alles mit der Gabel zerdrücken und gut vermengen.

Nach ca. 15–20 Minuten sind die Flohsamenschalen zu ihrem endgültigen Volumen aufgequollen. Ist die Marmelade zu fest, gebt noch ein Paar Früchte dazu.

 

 

Kleiner Hinweis

Wenn ihr noch keine zuckerfreie Zeit hinter euch habt, kann es sein, dass euch die Süße der Marmelade nicht ausreicht. Euer Geschmackssinn ist möglicherweise noch zu sehr an die industrielle Süßweise gewöhnt. Wenn das so ist, dann würde ich mit etwas Honig, Stevia, Xylit, Kokos-Palmblütenzucker oder rohem Agavendicksaft nachsüßen.

Wenn ihr gerade in der zuckerfreien Zeit seid, dann passt bitte mit diesem Rezept etwas auf, denn die Fructose und Glucose im Honig und den Früchten könnte das Zuckermonster unnötig reizen.

Melde dich hier für meinen Newsletter an.

Welche Themen interessieren dich?

Vielen Dank für deine Anmeldung! Bitte schau in deinem E-Mail-Postfach nach, um deine Anmeldung zu bestätigen.